Community based Organisation

Community Based Organisation

Seit der letzten Exkursion nach Kenia im April 2014 kooperiert der Verein Camp for social development Mount Kenya e.V. mit einer CBO in Kairiri, einem Nachbardorf von Timau.
CBO steht für „Community based Organisation“ und beschreibt den Zusammenschluss einer Gemeinschaft, die es sich zum Ziel gemacht hat, durch
David Kimathi gegenseitige Unterstützung ihre Entwicklung voranzubringen.

Gegründet wurde die CBO 2007
von David Kimathi.

Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation in der Dorfgemeinschaft Kairiri zu verbessern.
Durch den Zusammenschluss von vielen Familien ist eine gegenseitige Unterstützung und Hilfe innerhalb der Dorfgemeinschaft entstanden. Konkret bedeutet dies, dass die einzelnen Mitglieder der CBO (derzeit 161 aus ca. 80 Haushalten) sich bei unterschiedlichsten Aktivitäten und Vorhaben unterstützen und ihre Handlungsfähigkeit dadurch erweitern.
Die Mitglieder der CBO bewirtschaften beispielsweise gemeinsam die umliegenden Wälder. Hierzu haben sie in Eigeninitiative eine Baumschule aufgebaut, in der Bäume und Pflanzen herangezogen werden, um diese später in den Wäldern pflanzen zu können. Somit sorgen sie dafür, dass die Wälder weiterhin bestehen bleiben und einer schädlichen Rodung entgegen gewirkt wird.

Zusätzlich zur Baumschule können sich die Mitglieder der CBO noch in weiteren Gruppen betätigen:

  • „River-Side-Group“
    Treffen: unregelmäßig

Kooperation mit Bewohnern der River-Side. Austausch über Aufforstungsprogramme und Nachhaltigkeit.

  • „Youth-Group“
    Treffen: in den Ferien

Unterstützung der Älteren im Haushalt, Unterstützung in anderen Gruppen.
Diskussion und Austausch über Themen der Jungend: Bildung, Zukunft, Jobs, …
Weitere Untergruppen: Mädchengruppe – Besprechung frauenspezifischer Themen.

  • „Molon-Group“ (repairing)
    Treffen: freitagabends

Reparaturen von CBO Gegenständen und Aufrechterhaltung der Infrastruktur.
Supervision der KFS Kooperation

Hintergrundinfo:
Aktuell ist diese Gruppe damit beschäftigt, die Straßen durch Kairiri mit Schotter zu befestigen.

In der Vergangenheit wurden die Wasserrohre unter diesen Straßen durch die schweren Fahrzeuge beschädigt und auch der große Regen im Oktober und November birgt das Risiko, dass Teile der Straße weggeschwemmt werden.

  • „Firewood-Group“
    Treffen: dienstags

Fremdpraktikantin Claudia Fiore und Frauen der Firewood-Group

Fremdpraktikantin Claudia Fiore und Frauen der Firewood-Group

Herstellen der Wasserversorgung für die CBO.
Gewährleistung der nachhaltigen Versorgung durch Wasser.

Hintergrundinfo:
Während die Wasserleitungen vom Intake zur CBO von allen Mitgliedern gleichermaßen finanziert werden, ist jedes Mitglied dieser Gruppe für den eigenen Hausanschluss selbst verantwortlich.

Die Leitung zum Haus muss selbst bezahlt und verlegt werden. Ein Anschluss ist ausschließlich den Mitgliedern dieser Gruppe vorbehalten.

  • Beekeeping„Tunda-Group“ (bee keeping)
    Treffen: mittwochs nach CBO Meeting

Bauen, Aufstellen von Bienenkästen. Pflege der Kolonien und Ernte und Verkauf des Honigs.

Hintergrundinfo:
Der Erlös des Honigverkaufs kommt ausschließlich den Mitgliedern dieser Gruppe zugute.

Aktuell sind zwei der insgesamt 9 Kästen bevölkert. Das Einkommen wird auf ca. 4000 KSHS (33,60€) pro Bienenstock veranschlagt. Die Ernte soll im September/Oktober möglich sein.