Fremdpraktikum 2015

Fremdpraktikum 2015

(alle Berichte, Rahmenvereinbarungen, etc. finden Sie unter Downloads)

Aufgaben:
(Rahmenvereinbarung Fremdpraktikum)

  • Begleitung und Unterstützung des CBO Projektes
    „Water Intake“
  • Koordination und Einsatz der Spenden
  • Dokumentation des Projektverlaufes
  • Netzwerkarbeit in Timau und Begleitung
    abgeschlossener Projekte
Berichte:
(Transferaufgaben für das Fremdpraktikum)

 

A: Transferfragen und Transferaufgaben vor Beginn des
Fremdpraktikums

A_Transferaufgaben_Philippe Drastik PDF Download
A_Transferaufgaben_Claudia Fiore PDF Download
A_Transferaufgaben_Betül Karakum PDF Download
A_Transferaufgaben_Nathalie Wiedmann PDF Download

 

B: Transferfragen und Transferaufgaben während des
Fremdpraktikums

B_Transferaufgaben während des Aufenthaltes PDF Download

 

C: Transferfragen und Transferaufgaben nach dem
Fremdpraktikums

Kurzportrait der Praktikanten:

Philippe Drastik_Profilbild Claudia Fiore_Profilbild Betül Karakum_Profilbild Nathalie Wiedmann_Profilbild

Philippe Drastik

21 Jahre, Saarbrücken
Studiengang:
Kinder- und Jugendhilfe

– Arbeitsfeld: 7-Tage Wohngruppe
– Hobbys: Snowboard, Freebord, Lesen, Diabolo, Videos und Kreatives, Freunde treffen

Warum ich nach Timau gehe: Völlig begeistert von der ersten Afrika Exkursion stand für mich fest, dass ich gerne mein Fremdpraktikum in Kenia absolvieren will. Das Land, die Leute und die bereits gesammelten Erfahrungen vor Ort machen es fast unmöglich das Land zu vergessen.

 

Claudia Fiore

22 Jahre, Stuttgart
Studiengang:
Kinder- und Jugendhilfe

In meiner Freizeit engagiere ich mich seit vielen Jahren und mit viel Freude in der Jugendarbeit unseres Tischtennisvereins und unserer Stadtkapelle.

Dies und ein FSJ in der Jugendberufshilfe, haben mir die Entscheidung leicht gemacht Soziale Arbeit zu studieren. Nun bin ich bereits im 3. Semester des Studiengangs Kinder- und Jugendhilfe an der DHBW Heidenheim, wodurch ich auf eine der Exkursionen nach Timau aufmerksam geworden bin. Durch sie wurde mein Wunsch nach einem Auslandsemester in Afrika bestärkt. Dass ich die drei Monate in Kooperation mit dem Verein Camp Mount KenyaforSocialDevelopmentsin Timau zu verbringen darf, freut mich deshalb besonders.

Grund für mein Interesse an anderen Kulturen ist zum einen meine deutsch-italienische Abstammung, zum anderen meine Familie, durch die ich schon früh mit der koreanischen und der afrikanischen Kultur in Kontakt gekommen bin.

Von den drei Monaten in Kenya, erhoffe ich mir eine berufliche, aber vor allem persönliche Weiterentwicklung und Erfahrungen, die mich zum Nachdenken anregen und meine Haltung zum sozialen Beruf und zum Leben in Deutschland positiv beeinflussen. Ermöglichen sollten uns dies die vielen Erfahrungsbereiche in der CBO und in Timau.

Betül Karakum

23 Jahre
Studiengang:
Kinder- und Jugendhilfe

Ich studiere Soziale Arbeit Kinder- und Jugendhilfe an der Dualen Hochschule Heidenheim. 

Jede Begegnung bedeutet für mich eine Bereicherung, eine Ergänzung die mein Leben prägt.
Deshalb freue ich mich auf eine dreimonatige Zeit mit vielen Erfahrungen, Eindrücken und Begegnungen die ich erleben werde.

Nathalie Wiedmann

21 Jahre
Studiengang:
Pflege und Rehabilitation

Schon länger habe ich mit dem Gedanken gespielt, für eine Zeit lang ins Ausland zu gehen. Da das Fremdpraktikum im 3. Semester dazu eine sehr gute Gelegenheit bietet, habe ich mir vorgenommen ,diese Möglichkeit zu nutzen, um mein Fremdpraktikum in einem anderen Land zu absolvieren.

Wichtig dabei ist mir, etwas ganz Neues kennen zu lernen, einer anderen Kultur, Mentalität und Lebensweise zu begegnen. Gleichzeitig möchte ich einer sinnvollen Tätigkeit nachgehen und erleben, wie Soziale Arbeit in einem völlig anderen Kontext und Lebensumfeld funktioniert und mich selbst daran beteiligen. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, mein Fremdpraktikum auf einem anderen Kontinent zu machen.
Vor einiger Zeit nahm ich an einem Afrika Tag teil, bei dem Studenten, die ihr Fremdpraktikum bereits in Kenia verbracht haben, davon berichteten. Diese Berichte und Erzählungen haben mich sehr inspiriert und beeindruckt, sodass ich sofort wusste, das muss ich selbst erleben!

Ich freue mich auf spannende drei Monate in Timau!